Quelle: Christian Tech / Tourismus und Kongressmanagement der Stadt Fulda
71. ForstvereinstagungFULDA202418. - 22. September

Wald im Wandel - 125 Jahre Engangement

Seminarstrang 2: Die Waldpolitik

Moderiert durch:

  • Dr. Mario Marsch - Vorsitzender SFV
  • Antonia Hoß - JNF Hessen


Es erwarten Sie folgende Themen:
 

Seminar 1: 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr

311 Jahre Sylvicultura Oeconomica – 125 Jahre Forstverein – 23 Jahre HessenForst: Warum sich der Rückblick lohnt


Unter anderem mit:
Dr. Joachim Hamberger - Arbeitskreis Forstgeschichte, DFV
Michael Gerst - Leiter des Landesbetriebes HessenForst

Das erwartet Sie:
Die Wälder der Gegenwart sind das Ergebnis und das Spiegelbild gesellschaftspolitischer Entwicklungen der Vergangenheit. Ein Blick zurück unterstützt einerseits das Verständnis für die heutigen Waldzustände und liefert oftmals auch wichtige Impulse für die Wälder der Zukunft. Schlaglichtartig wird an typischen Beispielen verdeutlicht: Forstgeschichte ist nicht nur ein spannendes, sondern ein wichtiges Thema!

 

Seminar 2: 12:15 Uhr bis 13:15 Uhr

Forstverein(t) – Wo geht die Reise hin?


Unter anderem mit:
Prof. Dr. Ulrich Schraml - Präsident, DFV
Dr. Maximilian Axer - Bundessprecher, JNF

Das erwartet Sie:
Der Forstverein wurde vor 125 Jahren gegründet, er hat sich ständig weiterentwickelt. Wie sieht das Vereinsleben der Zukunft aus? Worauf muss sich konzentrieren, um einerseits attraktiv für Mitglieder zu sein und andererseits auch seiner gesellschaftlichen Rolle gerecht zu werden? Welche Ansprüche an das Vereinsleben haben etablierte Mitglieder, welche die Jungen?

 

Seminar 3: 14:15 Uhr bis 15:15 Uhr

„Jagdpolitik oder politische Jagd?“


Unter anderem mit:
Michael Walter - Referatsleiter, MLUK Brandenburg
Ulf Tielking - Referatsleiter, MKLLU Mecklenburg-Vorpommern
Prof. Dr. Ulrich Schraml - Präsident, DFV (Moderation)

Das erwartet Sie:
Auch in der Jagddebatte findet ein Kulturwandel statt. Novellen von Jagdgesetzen stoßen inzwischen regelmäßig auf professionell orchestrierten Widerstand. Kampagnen, Demos und gezielte Angriffe auf einzelne Repräsentanten aus Forstwirtschaft und -verwaltung sollen die Weiterentwicklung des Jagdwesens verhindern. Vor allem die Personalisierung des Angriffes auf Forstleute und Verbandsvertreter in den (neuen) Medien stellt eine neue Qualität der politischen Auseinandersetzung dar, der Arbeitgeber und Interessenvertretung vielfach noch nichts entgegenzusetzen haben.

 

Seminar 4: 15:45 Uhr bis 16:45 Uhr

Geplante und überraschende Auswirkungen der Forstpolitik. Das Beispiel Natura2000 - von der EU zum Betrieb


Unter anderem mit:
Dr. Metodi Sotirov - Professur für Forst- und Umweltpolitik, Universität Freiburg
Dr. Anke Höltermann - Fachgebietsleitung, BfN
Dr. Eckard Heuer - Unterabteilungsleiter, BMEL

Das erwartet Sie:
EU-Waldstrategie, Nature Restoration Law, Green Deal, EU Deforestation Regulation etc. - die EU-Waldpolitik hat letztendlich auch Einfluss auf den einzelnen Waldbestand. Diese Auswirkungen werden insbesondere vor dem Hintergrund der Subsidiarität kontrovers diskutiert. Doch wie sind die Wege, die zu den Regelungen führen und wie sind die Beteiligungsprozesse gestaltet. Das soll am Beispiel der Etablierung des Schutzgebiets-Netzes Natura 2000 seit 1992 nach Maßgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) verdeutlicht werden.

 

Seminar 5: 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr

Geplante und überraschende Auswirkungen der Forstpolitik. Das Beispiel Natura2000- übers Land zum Betrieb


Unter anderem mit:
Dr. Eckard Heuer - Unterabteilung, BMEL
Carsten WIlke - Leiter Forstabteilung, HMLU Hessen
Dirk Teegelbekkers - GEschäftsführer, PEFC Deutschland
Prof. Dr. Ulrich Schraml - Präsident, DFV (Moderation)

Das erwartet Sie:
Die geplante Neufassung des Bundeswaldgesetzes hat eine breite Debatte über die angemessene Tiefe staatlicher Regulierung der Waldwirtschaft ausgelöst. Vorliegende Vorschläge haben das Potenzial, sowohl die Bedeutung der Bundesländer als auch die Logik privater Instrumente wie der Zertifizierungssysteme zu verändern.